Rahmenplanungen Campus Bockenheim

Neugestaltung des Campus

Diese Frage stellt sich unweigerlich, wenn man die Planungen für die Neugestaltung der 17 Hektar zwischen Bockenheimer Depot und der Messe betrachet. Die Planungen werden Bockenheim gewaltig verändern!

Vormals war Bockenheim ein Industristandort, später ein Wohn- & Studentenort und nun soll es ein Gewerbestandort werden? Derzeit laufen die Planungen ... irgendwann rollen die Bagger ... und dann kann es zu spät sein! Daher sind uns Ihre Meinung, Vorschläge, Ideen, Hinweise etc. wichtig: Was halten Sie von der Planung? Sagen Sie uns Ihre Meinung im "Forum Quo vadis Bockenheim?"

Dieter von Lüpke, Leiter des Stadtplanungsamts, und Fritz Lauppe, im Stadtplanungsamt verantwortlich für die Bezirksabteilung I (auch Bockenheim) stellten am 18.7. den Rahmenplan bei einer Bürgerfragestunde des Ortsbeirats vor. So sollen in den nächsten Jahren 330.000 Quadratmeter Bruttogeschossflächen bebaut werden (siehe Bild unten).

Das heißt konkret:


Quo vadis Bockenheim?

30 % der Fläche wird Wohnfläche mit ca. 1.200 Wohnungen für ca. 2.000 bis 3.000 neue Bewohner Bockenheims (ca. 10% Bevölkerungszuwachs!).
Die Wohnungen entstehen vornehmlich am Rand der Gräfstr.: fünf- bis sechsgeschossige Wohnbebauung.
Wohnungen wird es auch in einem der neuen Hochhäuser mit 90 Meter Höhe vorgesehen (gegenüber dem Adorno-Platz) geben.
Wo jetzt der 116 Meter hohe Afe-Turm («Uniturm») steht, ist ein 140 Meter hohes Bürohochhaus geplant Daneben wird sich ein ein weiterer 100 Meter hoher Wolkenkratzer anschließen.
70 % der Flächen werden Gewerbeflächen sein: 220.000 qm!
Hinter dem Depot wird es 10.000 bis 15.000 qm für großflächigen Einzelhandel geben.
Es gibt viele Grünflächen,- und einen durchgehenden Grünstreifen vom Depot bis zu den Hochhäusern.

Damit stellen sich aber die Fragen:

Warum ist - im Gegensatz zum Planungsmodell (siehe Bild nebenan) - im Bebaungsplan der Zugang zur Leipziger Straße gesperrt? - Dies hat fatale Konsequenzen für alle Geschäfte in der Leipziger Straße!
Werden die großflächigen Einzelhandelsgeschäfte (ca. 15.000 qm) hinter dem Depot zum Segen oder Fluch für die Geschäfte in der Leipziger Straße? - Diese Flächen können zum "Magnet" oder "Abfanger" für alle Geschäfte in der Leipziger Straße werden!
Was wir aus der alten "Fabrik", der ehemaligen Druckerei Naumann, hinter dem Depot? - Auf dem Bebauungsplan ist sie bereits "weggedacht", obwohl es gute Gründe gibt, dass dieses als eines der letzten Industriedenkmäler denkmalgeschützt sein sollten?!!
Produziert man mit den Wohnungen in den neuen Wolkenkratzern nicht soziale Brennpunkte? - Nicht wenige befürchten befürchten dort das Entstehen eines sozialen Brennpunkts!
Wer benötigt weitere Büroflächen in Frankfurt, nachdem ehedem ca. 2 Millionen qm leer stehen? - Selbst die in Bockenheim verfügbaren Flächen im Alvearium, der ehemaligen "Santander Bank" etc. haben noch viel, viele Flächen frei!
Für wen wird hier gebaut? - Zwar sind viele Flächen - unnötigerweise - für Gewerbe geplant, - aber wo sind die Flächen für Jugendliche? Es fehlt ein Bolzplatz, ein Treffpunkt für Jugendlich! Wo sind die Flächen für Kultur? - Sollte man nicht aus der alten "Fabrik" eine "Industriemuseum" machen?

Quo vadis Bockenheim?


(C) 2004 - 2015 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken