Bürgerforum II - 16.05.2011

Brüllcampus Bockenheim

Der Kulturcampus Bockenheim ist eines der wichtigsten Projekte Frankfurts. Daher hatte die Oberbürgermeisterin Petra Roth gestern Abend zum zweiten Bürgerforum eingeladen. Die OB will Ideen sammeln, - aber sie erhält Applaus. So viel Applaus und „Zuspruch“, dass ein Reden und Zuhören gar nicht mehr möglich ist. Ständig wird sie wie auch die anderen Podiumsteilnehmer durch Klatschen und Gejohle unterbrochen. Man merkt sehr schnell, dass es einem großen Teil der Besucher nicht um Zuhören geht, sondern um Protest, lautstarken Protest. Protest, dass bisher kaum eine Bürgerbeteiligung möglich war. Protest, dass keine Bürgerbeteiligung auf dem Podium vorgesehen ist. Protest, dass die Bürger wohl nur zuhören sollen und eigentlich nichts zu sagen haben. Daher werden das Podium und alle Reden niedergeklatscht und niedergebrüllt. "Partizipationslüge" ist auf einem Plakat zu lesen, das an der Wand hängt.

Die Protestierer wollen witzig sein. Ihren Protest nennen sie „Partizipations-Bingo“. Dazu verteilen sie Zettel mit 25 Stichwörtern. Immer wenn ein Begriff wie „Campus“, „Frankfurt“ oder „Stadtplanung“ fällt, wird geklatscht, gejohlt und mit den Füßen gestampft. Nach etwa 90 Minuten wird abgebrochen. Nicht wenige Besucher gehen bereits vorher. Sie hatten auf Antworten auf ihre Fragen und auf neue Informationen gehofft. Doch Fragen können nicht wirklich gestellt werden. Und Antworten sind nicht möglich, sie werden niedergebrüllt. Daher sind viele Besucher verärgert.

Wohl war bisher die Bürgerbeteiligung nicht wirklich gelungen. Doch diese Form der „Partizipation“ bzw. Bürgerbeteiligung bringt wohl auch nichts. Wer mehr Demokratie fordert, muss sie auch aktiv gestalten und nicht nur brüllen. Brüllen ist kein Argument. Und Podiumsmonologe führen nicht wirklich weiter. Warum hat sich kein (Brüll)Bürger nach vorne zum Podium gesetzt bzw. warum wurde keiner dazu eingeladen? Reichen Betroffenheit und Wut aus, um mitzureden, - wo bleiben Kompetenz und Qualifikation? Da werden beide Seiten dazulernen müssen, - Kultur ist eben nicht einfach. Und der Weg zum Kultur-Campus noch weit.

Video I: OB Roth Begrüßung(sversuch)
Video II: Felix Semmelroth ... bleibt ungehört
Video III: OB Roth ... beendet


Bürgerforum II, 16.05.2011

Zurück

Weiter


Auf dem Podium

Thomas Rietschel (Musikhochschule), die Stadträte für Planung und Kultur, Edwin Schwarz und Felix Semmelroth, Hochschul-Präsidenten Werner Müller-Esterl (Goethe-Uni), Moderatorin Kathrin Fischer vom HR, Oberbürgermeisterin Petra Roth, Frank Junker, der Chef der städtischen ABG Holding, und der Stadtplaner Michael Denkel (vlnr).



(C) 2004 - 2015 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken