Leipziger Straße: "Schnupper-Fußgängerzone"

Pressemitteilung

Leipziger Straße: „Schnupper-Fußgängerzone“
Der Gewerbeverein ILB plant Fußgängerzone-Versuch in der „kleinen Zeil“, die Einbindung in das Parkleitsystem und verlängertes kostenloses Parken.

Seit langem ist das Thema heiß umkämpft: Soll die Leipziger Straße in Bockenheim Fußgängerzone werden? Auch eine Umfrage auf www.Bockenheim-Aktiv.de zeigte, dass man sich unschlüssig ist, ob eine Fußgängerzone eine weitere Belebung bringen würde. Daher hat der Vorstand der ILB nach Beratungen mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Frankfurt beschlossen, testweise eine Fußgängerzone einzuführen. Im Anschluss an das Leipziger Straßenfest am 6. August wird für vier Wochen die Leipziger Straße zwischen Adalbertstr. und Landgrafenstr. zur Fußgängerzone. „Die Praxis soll zeigen, ob eine Fußgängerzone von Bewohnern, Gewerbetreibenden und Kunden eher gewünscht oder nicht gewünscht wird“, begründet Kai Waibel, ILB-Vorsitzender, die Entscheidung. Dazu wird die Straße für den Verkehr gesperrt. Kaffees, Restaurants und Geschäfte werden diese „Schnupper-Fußgängerzone“ nützen und einladen zum Flanieren, Verweilen und Shoppen.

Die „kleine Zeil“ ist gut erreichbar und bietet mit zwei Parkhäusern und zwei großen Parkplätzen genügend Parkplätze. Jedoch sind diese noch zu wenig bekannt. Daher fordert die ILB, dass diese in das Parkleitsystem der Stadt Frankfurt aufgenommen werden. „Die Wege von unseren Parkmöglichkeiten zu den Geschäften, Kneipen und Kaffees sind kürzer als in vielen Einkaufszentren. Jedoch sind unsere Parkmöglichkeiten zu wenig bekannt, da sie nicht wie andere Parkplätze im Parkleitsystem ausgeschildert sind“, bemerkt Thomas Hirschmann, ILB-Vorstand.

Ein weiteres Parkproblem sieht der Gewerbeverein in der grundsätzlichen guten Idee aber unpraktikablen Umsetzung der „Brötchentaste“. Derzeit ist es möglich, 15 Minuten kostenlos zu parken. Dazu ist an den Parkautomaten die sog. „Brötchentaste“ zu drücken. „Leider ist diese Möglichkeit kaum bekannt und zudem ist dieser Zeitraum einfach zu kurz!“, so der ILB-Vorstand. „Unsere Kunden sollen nicht hetzen müssen. Denn anderswo kann man 30 Minuten kostenlos parken. Eine Benachteiligung der Leipziger ist nicht hinzunehmen!“

oz/16.06.2005


(C) 2004 - 2015 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken