"Auf die Kuh gekommen"

Metzgerei Waibel veranstaltet den 1. Bockenheimer Bauernmarkt. Kulinarisches für Erwachsene, Zeichenwettbewerb für Kinder und Schätzwettbewerb für alle. Die Jury hat nun die Gewinner bestimmt.

Bisher war klar: Kühe sind lila und stehen auf lila Bergen! Dass es auch andere Kühe gibt, stellt die Kinder bei Waibels Bauernmarkt mit Erstaunen fest. Dort hatten die Großstadtkinder die Chance, eine echte Kuh aus der Nähe zu bestaunen und stellten fest: Eine Kuh kann auch schneeweiß sein und steht in Bockenheim im Hof der Metzgerei Waibel. Diese Kuh stand mit ihrem Kälbchen den jungen Zeichenkünstlern aus dem Markus-Kindergarten geduldig Modell. Die etwa 50 Kinder bestaunten das "Naturwunder" und zeichneten munter drauf los, um beim Zeichenwettbewerb den ersten Preis zu gewinnen: den begehrten Gameboy.

Nun hat die Jury getagt und sich der schweren Aufgabe gestellt, das beste Bild zu prämieren. Es war schwer, daher hat Metzgermeister Kai Waibel noch einen zweiten, dritten und auch fünften Preis spendiert. Gewonnen hat den ersten Preis - 1 Gameboy - Katharina Neckel. Den zweiten Preis - 1 MP3-Player - erhielt Eren, die Buchpreise: Marla, Sebastian, und Leoniol. Herzlichen Glückwunsch! Die Preise können in den nächsten Tagen in der Metzgerei abgeholt werden. Die kleinen Kunstwerke der kleinen Künstler können in der Metzgerei bestaunt werden (zu den prämierten Bildern >>>)

Neben den Kleinen hatten auch die Großen eine Chance auf den Gewinn. So konnte Mann und Frau schätzen, wie groß denn "Bulle Kai" sei. Dies war mindestens so schwer wie das Portrait, an das sich die kleinen Künstler wagten. So gingen die Schätzungen von 231 bis 3.300 kg. Dem realen Lebendgewicht von 628 kg kam die Bockenheimerin Frau Auth am nächsten. Sie schätzte 628 kg und gewann damit einen großen Präsentkorb der Metzgerei Waibel (siehe Foto).

Auch das Nagelspiel hat ein Nachspiel. So schlug sich zwar - zum Glück - keiner auf den Daumen, aber mit den Nagel in den Balken klopfen kamen doch 149 Euro zusammen. Diesen Betrag spendiert Kai Waibel dem Markus-Kindergarten in Bockenheim. Damit sollen Farben und Malsachen angeschafft und die Nachwuchskünstler unterstützt werden.

Der 1. Bockenheim Bauernmark fand großen Zuspruch bei den Bockenheimern. Sie kamen, genossen die Schlachtplatten und das Wiesenbier, und blickten an diesem Tag der offenen Tür hinter die Kulissen der Metzgerei. Für die gute Stimmung sorgte die Livemusik, bei der so Manche das Tanzbein schwangen. Die schien auch die vorbeifahrende Polizeistreife anzustecken, die im Takt mitschunkelten. Bis in die Nacht und trotz Kälte genossen die Bockenheimer den Bauernmarkt, - während Bulle Kai und das Kälbchen im Hof schlummerten.

>>> Zu den Fotos vom Bauernmarkt >>>


(C) 2004 - 2015 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken