Ein Abend für Bockenheim, 29.04.2009

Bockenheim: "Der Einzelhandel in der Wirtschaftskrise - Gefahren, Möglichkeiten, Chancen"

Frank Albrecht, Präsident des Landesverbandes des Hessischen Einzelhandels, gab den Mitgliedern des Gewerbevereins Bockenheim Aktiv und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Bockenheimer Institutionen eine Standortanalyse.


Frank Albrecht "Das Potential von Bockenheim nutzen!" (29.04.09)

Der Referenzt ist ein profunder Kenner der Wirtschaftssituation und Bockenheims. Gerne spaziert er durch Bockenheim, die Leipziger und die Nebenstraße, um sich einen Eindruck von der aktuellen Situation und der Entwicklung Bockenheims zu machen.

Auf dieser Basis gab er einen Blick in die Entwicklung bis 2015, zeigte Stärken und Schwächen Bockenheims auf. Im anschließenden Gespräch mit dem Publikum gab der "Praktiker" auch konkrete Tipps und "Hausaufgaben".

Ein spannender Gesprächsabend, der nicht ohne Folgen sein soll und wird!


"Splitter" aus Referat & Diskussion

Bockenheim wird sich - wie die gesamte Wirtschaft - auf einen Wandel einstellen müssen. Wandel ist gut, - keiner will heute mehr den Industriestandort Bockenheim.

Der Standort Bockenheim hat ein gutes Potential, muss es aber engagiert & vernetzt nutzen.

Probleme werden vor allem bekommen: Filialisten, die Bereiche: Nahrungsmittel, Kultur, Freizeit. Waren-/Kaufhäuser sind Auslaufmodelle.

Wichtiger wird mehr und mehr ein breites Sortiment, denn der Kunde will alles in der Nähe finden.

Bockenheim braucht einen "Magneten", der Kunden zieht + Vielfalt an Fachgeschäften. Das geht nur, wenn jeder das Beste für seinen Laden macht + darauf schaut, dass damit auch eine Vielfalt geschaffen wird. Am Schluss muss der Mix stimmen.

Derzeit sind ca. 700.000 qm für Einzelhandel in Frankfurt geplant und/oder in Bau. Wer soll da einkaufen. Das gibt einen heftigen Verdrängungswettbewerb. Darauf muss sich Bockenheim einstellen.

Bockenheim hat viele gute Fachgeschäfte, hat Historie, hat Standortvorteile, - nutzen! Die Defizite ausgleichen!

Die Hauseigentümer bei der Belegung der Flächen einbinden.

Teure Mieten sind keine Problem, wenn man sie erwirtschaften kann. Auf der Goethe-Str. kann der Quadratmeter ca. 400,- Euro kosten, aber das kann man auch erwirtschaften. Umgekehrt sind billige Mieten keine Garantie für Geschäftserfolg. Mieten runter und dann klappt's klappt nicht!

Die Erreichbarkeit von Bockenheim (auch innerhalb Bockenheims) erhöhen im Nahverkehr wie auch mit dem Auto. Kunden kann man nicht erziehen, man muss ihnen entgegenkommen. ... auch vielleicht via Internet.

Warum heißt der "Westbahnhof" in Bockenheim nicht "Bockenheim-Bahnhof" oder "Bahnhof-Bockenheim"?

Warum sich manche einfach nicht engagieren? Denen geht es einfach zu gut, sie sehen daher keinen Handlungsbedarf. Hoffentlich wachen sie rechtzeitig auf.


Wir brauchen auch in Bockheim "Junge Wilde", die sich engagieren!



Frank Albrecht, Präsident des Landesverbandes des Hessischen Einzelhandels, referriert zum Thema: "Der Einzelhandel in der Wirtschaftskrise - Gefahren, Möglichkeiten, Chancen" auf Einladung des Gewerbevereins Bockenheim Aktiv.

Wir danken dem "Hausherrn" Frankfurter Volksbank, Leipziger Str. 48, Frankfurt Bockenheim.

Frankfurt, am 29.04.2009


(C) 2004 - 2015 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken